Heiligenhafen - Lage

Heiligenhafen ist eine Kleinstadt mit 9.200 Einwohnern (Dezember 2011) im Kreis Ostholstein. Das staatlich anerkannte Seeheilbad liegt an einer durch eine vorgelagerte Landzunge geschützte Bucht an der Ostsee. Diese Landzunge besteht aus dem Vogelschutzgebiet Graswarder sowie dem Sandstrand (mit Promenade) Steinwarder. Der westlich gelegene Teil der Bucht ist der sogenannte Binnensee und ist künstlich abgetrennt, hat jedoch Zugang zur Ostsee. Zusammen mit der Steilküste, die sich in der Nähe der Stadt befindet, sind also gleich drei typische Ostseeküsten-Elemente des Uferbereichs zu finden: Kliff, Strandwall und Sandstrand.
Verkehrsmäßig ist Heiligenhafen Endpunkt der Autobahn A 1, an die sich die B 207 in Richtung Fehmarn anschließt, sowie der B 501. In der Nachbar-Gemeinde Großenbrode liegt der Bahnhof der Strecke Lübeck-Puttgarden als Haltepunkt des Regionalverkehrs. Der nähste Fernverkehr-Bahnhof befindet sich im etwa zehn Kilometer entfernten Oldenburg in Holstein.
In Heiligenhafen findet sich eine Regionalschule, eine betreute Grundschule (mit Förderzentrumsteil), ein offenes Ganztagsschul-Angebot sowie ein umfangreiches Kinderbetreuungsangebot. Weiter gibt es ein Jugendzentrum, eine Stadtbücherei, eine eigene Volkshochschule sowie eine Vielzahl von Vereinen und Verbänden.
Neben dem bestehenden Gewerbe-Gebiet »Dührenkamp« wird aktuell ein weiteres, interkommunal betriebenens Gewerbe- und Industriegebiet geplant. Es gibt ein großes psychiatrisches Krankenhaus. Als Hafen-Standort spielt die Fischerei eine wichtige Rolle und die Marina.

Infos zur Stadt:
www.stadt-heiligenhafen.de

Neubau-Gebiet Heiligenhafen